HERZLICH WILLKOMMEN

im Pädagogischen Zentrum für Natur und Umwelt in Cottbus

Das Pädagogische Zentrum für Natur und Umwelt ist eine schulische Umweltbildungseinrichtung der Stadt Cottbus. Schwerpunkte unserer Arbeit sind die Natur- und Umweltbildung sowie die Gesundheitsförderung.

Für das handlungs- und erfahrungsorientierte Lernen in der Natur steht ein 1,4 ha großes Freigelände mit verschiedenen Gartenbereichen und mit einem Gewächshaus zur Verfügung. Außerdem bietet das Seminargebäude mit Unterrichtsraum, Schülerbibliothek und Schülerküche viele Möglichkeiten für witterungsunabhängigen Unterricht und vielfältige Aktivitäten rund um Natur und Umwelt.

Wir sind Unterstützer des Cottbuser Appells.

Im Rahmen der Jahrestagung in Cottbus verabschiedeten die Mitglieder der Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten den Cottbuser Appell. Damit positioniert sich die bundesweite Organisation klar in der Diskussion um die Integration von Menschen, die in diesem Land leben. Sie erinnert daran, dass die Arbeit im Schulgarten nicht nur eine der besten Gelegenheiten für soziales Lernen, sondern auch einen idealen Rahmen für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) darstellt.

Deshalb müssen Schul- und KITA-Gärten zum Alltag in unseren Bildungseinrichtungen gehören!

Wir sind Mitglied der Bundesarbeitsgemeinschaft Schulgarten - BAG und der Arbeitsgemeinschaft Natur- und Umweltbildung - ANU.

Unterstützt wird die Arbeit vom Förderverein des PZNU.

logo_bne_natuerlich_nachhaltig_4c@4x

Unser Garten

01


Energiefelder

Die Energiefelder dienen als Anschauungsflächen für nachwachsende Rohstoffe sowie für Getreide und andere Feldfrüchte. Zwischen den Rohstoffen sind Sonnenkollektoren installiert, die aus Sonnenlicht Strom erzeugen, der ins Stromnetz eingespeist wird.

02


Pfad der Sinne

Der Sinnespfad erstreckt sich vom Platz vor dem Seminargebäude beginnend quer durch das gesamte Gelände. Er symbolisiert den natürlichen Lauf eines Flusses und weitet und verengt sich an seinen Biegungen. Der Bodenbelag besteht aus verschiedenen Materialien wie Mulch, Sand, Kies, Schotter.
Er durchläuft mehrere Teilbereiche und ist seitlich von je einem Pflanzstreifen umschlossen. Er beginnt zwischen duftenden Frucht- und Ziergehölzen und Stauden, durchquert dann eine Heidelandschaft mit Wacholder, Gräsern und anderen Heidepflanzen. Am unteren Stück des Pfades kommt man entlang der Schichtstufe in den Wildpflanzengarten mit verschiedenen heimischen Wildpflanzen.

03


Spiel- und Begegnungsfläche

Die Wiese im zentralen Teil des Geländes kann für Begegnungen und für vielerlei Bewegungsspiele genutzt werden. In ihrer Nähe findet man den Holzfeuerbackofen, den Lagerfeuer- und den Grillplatz. Unter alten Bäumen gibt es Sitzmöglichkeiten für große Personengruppen. Von hier kann man sich auf den Pfad der Sinne begeben und am Ende einer Veranstaltung Gartenmenüs verzehren.

04


Streuobst- und Wildblumenwiese

Auf der Streuobstwiese findet man 44 alte und neue heimische Obstgehölze: Äpfel, Birnen, Quitten, Kirschen und Pflaumen. Durch die Vielzahl der Sorten lassen sich viele Vergleiche von Aussehen, Geruch und Geschmack der Obstsorten anstellen.
Die Fläche wird als Wildblumenwiese gehalten und nur im direkten Umfeld der Bäume häufiger gemäht – sonst nur zweimal  pro Vegetationszeit. Die große Zahl der Arten lädt zum Betrachten der vielgestaltigen Blüten und zum Beobachten der Insekten ein.
Ein von Schülern der Freien Waldorfschule Cottbus errichtetes Insektenhotel ist Lebensraum für Mauerbienen, Maskenbienen, Goldwespenarten, Schlupfwespenarten und Erdhummeln.

05


Feucht-und Trockenbiotop

Am Teich, der im Jahr 2008 neu errichtet wurde, können die Kinder und Jugendlichen das Leben der Pflanzen und Tiere am und im Gewässer erforschen und die Angepasstheit der Lebewesen an dieses Element wahrnehmen. Im benachbarten Trockenbiotop sind im Gegensatz dazu die Anpassungserscheinungen für ein Leben im Trockenen und in nährstoffarmen Gebieten zu erkennen.

06


Kräutergarten

Geordnet nach Pflanzenfamilien können hier zahlreiche Heil- und Würzkräuter betrachtet werden. Auch die Ernte von Pflanzenteilen zur weiteren Verarbeitung für Tees oder Salben ist möglich.

Unsere Angebote

Das Pädagogische Zentrum für Natur und Umwelt bietet für den Sachunterricht und für den Biologieunterricht der Grund- und Förderschulen handlungsorientierte Projekttage zu Natur- und Umweltthemen an.
Ebenso gibt es Angebote für den Biologieunterricht der Sekundarstufe I und für den Wahlpflichtbereich Naturwissenschaften.
Alle Projekte bieten zahlreiche Möglichkeiten für unmittelbare Naturerfahrungen, direkte Umweltwahrnehmungen und vielfältige Sinneseindrücke und fördern damit die Sach- und Methoden Kompetenzen im naturwissenschaftlichen Bereich. Durch unterschiedliche Sozialformen werden personale und soziale Kompetenzen gestärkt.
Die Themenangaben sind Vorschläge. Inhaltliche Schwerpunkte entsprechend der Jahrgangsstufe und den besonderen Interessen der Kinder sollten bei der Anmeldung abgesprochen werden.

Ein Kräutergarten für alle

Das Projekt "Ein Kräutergarten für alle" der Seniorenuniversität der BTU Cottbus-Senftenberg plante im Pädagogischen Zentrum für Natur und Umwelt (PZNU) einen Kräutergarten, der für alle Generationen zugänglich ist.

Im Rahmen der Projektgruppe Ökologie und Gartenbau sind Seniorinnen der Seniorenuniversität schon seit mehr als vier Jahren im Pädagogischen Zentrum für Natur und Umwelt tätig.

Die Frauen im Alter von 65 bis 72 Jahren sind begeisterte Hobbygärtner und gehen in ihrer ehrenamtlichen Arbeit auf. In ihrem erstes Projekt "Kinder und Senioren gärtnern gemeinsam" betreuten sie mit einer Schulklasse regelmäßig einige Pflanzenbeete des Schulgartens. Seit November 2015 gestalteten sie den ehemaligen Kräutergarten von Grund auf neu und bepflanzten ihn mit Küchenkräutern und Heilpflanzen. Das Projekt wurde unterstützt durch Fördermitteln der Aktion "Gesunde Umwelt" vom Ministerium für Ländliche Entwicklung, Umwelt und Landwirtschaft des Landes Brandenburg.

Frau Sabine Barthel leitet die Seniorengruppe seit mehreren Jahren und wurde für ihr Engagement ausgezeichnet und durfte sich in die Ehrenchronik der Stadt Cottbus eintragen.

Unser Team

Gundula Lohse

Lehrerin PZNU


Ulrike Blumensath-Streidt

Leiterin und Lehrerin PZNU


Der Förderverein